Podcasts

Tagung: Katholisches Forum St. Georg Hohenfurth
12. - 15. Juli 2022

Podcast: "Maßgeschneiderte Massenmanipulation: Edward Bernays Medienpsychologie – Baron von Wertheim"

Edward Bernays Medienpsychologie am Beispiel der Polit-Eliten in den USA, Nazi-Deutschland und der EU“ von Baron von Wertheim als Podcast vom diesjährigen Forum St. Georg, welches vom 12.–15. Juli stattgefunden hat. Die Veranstaltungsreihe, in diesem Jahr unter dem Motto „Ein christliches Europa – Unser Weg aus der Krise“, bietet immer wieder eine gute Gelegenheit zum akademischen Austausch zu aktuellen Themen in Politik, Gesellschaft und Kultur aus dem Blickwinkel der abendländisch-europäischen und katholischen Tradition. Wer glaubt, daß die Methoden der Massen-Manipulation, Gehirnwäsche, Indoktrination und Medien-Diktatur neu sind, der muß sich auf die Spurensuche in die Zeit vor dem Eintritt der USA in den ersten Weltkrieg begeben. Dort haben internationale Machteliten vor mehr als 100 Jahren damit begonnen. Genau die immer gleichen Eliten arbeiten bis heute mit den immer gleichen Methoden, heute noch verstärkt durch die Social-Media-Bubble. Einzig aufklärende Information, klarer Verstand, klares Bewusstsein und entschiedene Gegenwehr können diese allgegenwärtigen Manipulationen abwehren. Dieser Vortrag stellt eine erste Hilfestellung zur Bewusstwerdung und Bewusstseinsarbeit eines souveränen und manipulationsfreien katholischen Christen dar.

Mitschnitt: "CORONA – Eine naturrechtliche und gesellschaftstheoretische Hintergrund-Analyse – P. Dr. M. Weigl"

„Corona – Eine naturrechtliche und gesellschaftstheoretische Hintergrund-Analyse“ von Pater Dr. Michael Weigl in Aufzeichnung vom diesjährigen Forum St. Georg, welches vom 12.–15. Juli stattgefunden hat. Die Veranstaltungsreihe, in diesem Jahr unter dem Motto „Ein christliches Europa – Unser Weg aus der Krise“, bietet immer wieder eine gute Gelegenheit zum akademischen Austausch zu aktuellen Themen in Politik, Gesellschaft und Kultur aus dem Blickwinkel der abendländisch-europäischen und katholischen Tradition. In diesem Vortrag folgt nach einer Einleitung mit den Worten von Gertrud Höhler eine detaillierte Darstellung des Naturrechts, angefangen bei den frühen christlichen Jahrhunderten, den Naturrechtssystemen und der Naturrechtskonzeption des hl. Thomas von Aquin bis hin zur Neuzeit und wo wir in der Gesellschaft aktuell stehen und anhand von Beispielen ein Streifzug, wer die Welt verändert hat und wer sie wie verändern möchte. Natürlich darf dann auch kein Einblick in das Widerstandsrecht vom hl. Thomas von Aquin sowie abschließend die Methode der Pastoral an Beispielen fehlen.

Mitschnitt: "Warum uns Gott die Liebe geschenkt hat- Neurowissenschafterin Dr. Manuela Macedonia"

Was ist Liebe und warum braucht sie der Mensch dringender als Nahrung? Aus Sicht der Gehirns ist Liebe ein biologisches Phänomen. Man beschreibt es als Aktivität von Zellenverbänden in gewissen Regionen des Gehirns, die – abhängig von der Art der Liebe – sich in Netzwerken zusammenschließen. Ihre Funktion wird von unterschiedlichen Botenstoffen reguliert, die uns mal euphorisch, mal ruhig oder gut aufgehoben fühlen lassen. Liebe tut uns gut: Sie wirkt gegen Stress und Hunger, sie kann Krankheiten heilen und Menschen stark machen. Unser Gehirn verlangt die Nähe zu anderen Menschen, die soziale Interaktion. Liebe ist also der Kitt unserer Gesellschaft, der Schlüssel zum evolutionären Erfolg. All das ist kein Zufall, so wie es auch kein Zufall ist, dass Liebe die Basis christlichen Handelns darstellt.

ONLINE anmelden